Blog

Bachelorarbeit durchgefallen – und was jetzt?

Sie haben in den vergangenen Monaten so viel Zeit und Mühe in Ihre Bachelorarbeit gesteckt und sie stolz abgegeben. Vielleicht haben Sie am Tag der Abgabe gleich darauf angestoßen. Dann kam die lange Zeit des Wartens und Bangens, ob Sie wirklich bestanden haben. Sätze wie „Ach, ich werde schon bestehen!“, oder „Der Worst Case wird schon nicht eintreten“ haben Sie sich die ganze Zeit eingeredet. Aber als das Ergebnis schließlich kam, ist Ihnen die Luft weggeblieben: durchgefallen. Und das in der Abschlussarbeit!

Der erste Schockmoment – Wie bleiben Sie ruhig?

Anstatt nach dem Erhalt des Ergebnisses in Panik auszubrechen, sollten Sie zuallererst versuchen, ruhig zu bleiben. Der Gedanke, dass das komplette Studium der letzten Jahre umsonst war, stimmt nicht. Sie haben viel gelernt, neue Leute kennen gelernt und wertvolle Erfahrung gesammelt! Wichtig ist nun, sich nicht zu schämen. Jedem kann so etwas mal passieren. Auf keinen Fall sollten Sie in Hass gegen Ihren Professor ausbrechen und ihm Schuldzuweisungen machen. Vermutlich hat es gute Gründe, dass Sie durch die Arbeit gefallen sind. Fragen Sie Kommilitonen um Rat, suchen Sie bei Freunden seelischen Beistand und machen Sie sich mit einem klaren Kopf Gedanken darüber, was Sie als nächstes tun müssen.

Welche Schritte sind als nächstes nun zu tun?

Sie sollten versuchen, die Ursache dafür herauszufinden, warum Sie durchgefallen sind. Dazu setzen Sie sich am Besten mit Ihrem Betreuer der Arbeit in Verbindung und vereinbaren einen Gesprächstermin mit ihm. Für die Bewertung einer Bachelorarbeit werden im Normalfall zwei voneinander unabhängige Gutachten erstellt: eines von Ihrem Professor bzw. Erstbetreuer und eines von einem unabhängigen Zweitbetreuer (z. B. ein Dozent aus dem gleichen Fachbereich). Beantragen Sie einen Einblick in beide Gutachten, vergleichen Sie diese und versuchen Sie nachzuvollziehen, wo Ihre Fehler lagen.

Was könnten die Ursachen für das Nichtbestehen sein?

In einer Bachelorarbeit durchzufallen, kann verschiedene Gründe haben.

  • Themaverfehlung: Sie haben Ihr Thema möglicherweise falsch verstanden und nicht über das geschrieben, was erwartet wurde. Auch kann es passiert sein, dass Sie das Thema nicht genügend eingegrenzt haben und zu oberflächlich geblieben sind. Oder aber, Sie haben einen zu kleinen Aspekt ihres Themas ausgearbeitet.
  • Mangelnde Qualität: Eventuell sind Sie aufgrund unzureichender wissenschaftlicher Ausdrucksweise, schlechter Definitionen zentraler Begriffe, mangelhafter Übersichtlichkeit, Layout-Fehlern oder einer schlechten Leserlichkeit der einzelnen Sätze durchgefallen.
  • Unvollständigkeit: Eine unvollständige Arbeit mit fehlenden Kapiteln, fehlenden Forschungsfragen oder Hypothesen, einem nicht vorhanden Literaturverzeichnis, oder einer unzureichenden Ausarbeitung einzelner Kapitel könnte zum Nichtbestehen Ihrer Arbeit geführt haben. Möglicherweise hatte Ihre Arbeit dadurch keinen sogenannten roten Faden und war nicht konsistent.
  • Zu wenig Eigenleistung: In einigen Studiengängen ist es üblich, als Bachelorarbeit empirische Forschungen oder praktische Projekte umzusetzen. In anderen Studiengängen werden theoretische, literaturbasierte Arbeiten verfasst. Egal welche Art von Abschlussarbeit Sie erstellt haben, muss genügend Eigenleistung erbracht worden sein. Dass Sie durchgefallen sind, kann möglicherweise daran liegen, dass Sie empirisch nicht tief genug analysiert und interpretiert haben. Oder, Sie haben nur das wiedergegeben, was bereits zahlreiche andere Wissenschaftler vor Ihnen erforscht haben. Somit haben Sie selbst nichts neues zur Wissenschaft beigetragen.
  • Plagiat: Ein Plagiat kommt zustande, wenn Sie das Gedankengut, also beispielsweise Sätze, aber auch Ideen von anderen Personen verwenden, ohne eine Quelle dafür anzugeben. Dies kann Ihnen unabsichtlich passiert sein, indem Sie beispielsweise vergessen haben, ein Zitat als solches zu kennzeichnen, oder eine Quellenangabe am Ende der Arbeit zu setzen.
  • Zu spät abgegeben: Hatten Sie während der Bearbeitungszeit eine länger andauernde Krankheit und können dies mit einem Attest nachweisen, ist es in manchen Studiengängen möglich, die Bearbeitungszeit zu verlängern. Sie hätten die Arbeit allerdings nicht einfach zu spät abgeben dürfen, sondern hätten eine Verlängerung rechtzeitig beantragen müssen.

Welche Lösungen gibt es?

Wenn Sie die Arbeit aufgrund einer nachweisbaren Krankheit zu spät abgegeben haben, versuchen Sie, mit Ihrem Professor und dem Prüfungsamt zu sprechen. Eigentlich hätten Sie schon vor dem Abgabetermin um Aufschub bitten müssen, aber ein Versuch ist es wert! Wenn Sie das Gefühl haben, dass Ihr Betreuer keine handfesten Gründe vorlegen kann, Sie durchfallen zu lassen und zudem das Gutachten nicht detailliert konkrete Fehler aufweist, können Sie versuchen, die Note anzufechten. Dies ist allerdings mit einem hohen Zeit- und Geldaufwand verbunden, da der Streit möglicherweise vor Gericht geht. Ob Sie den Rechtsstreit letztendlich gewinnen, ist nicht sicher. Sind Sie aufgrund anderer Ursachen durchgefallen, gibt es trotzdem eine gute Nachricht: In den meisten Studiengängen haben Sie eine zweite Chance, die Bachelorarbeit zu schreiben. Lesen Sie genaueres dazu in der Prüfungsordnung Ihres Lehrstuhls nach.

Tipps für den zweiten Versuch der Bachelorarbeit:

  • Machen Sie sich ausführlich Gedanken zu folgenden Aspekten Ihres neuen Themas:
    • Wie kann ich es sinnvoll eingrenzen, dass es nicht zu allgemein bleibt, aber auch nicht zu spezialisiert wird?
    • Was ist die konkrete Forschungsfrage?
    • Warum sind Thema und Forschungsfrage relevant?
    • Wo ist die Forschungslücke im Thema, die ich mithilfe der Beantwortung der Forschungsfrage schließen möchte?
    • Wie werde ich methodisch vorgehen, um die Forschungsfrage zu beantworten?
  • Stellen Sie einen Zeitplan auf und planen Sie genügend Zeit für Korrektur, Layout und Fertigstellung der Arbeit ein.
  • Stehen Sie während der Bearbeitungszeit in Kontakt zu Ihrem Betreuer. Kontaktieren Sie ihn bei Fragen und Abweichungen von bereits vereinbarten Dingen.
  • Lassen Sie Ihre Bachelorarbeit von Kommilitonen Korrektur lesen. Außerdem sollten Sie Freunde oder Familienmitglieder bitten, die fachlich nicht involviert sind, Ihre Arbeit zu korrigieren. So finden Sie heraus, ob Sie allgemein verständliche Formulierungen genutzt haben.
  • Überprüfen Sie, ob Sie alle nötigen Kapitel verfasst haben und das Layout den Anforderungen Ihres Lehrstuhls entspricht.
  • Wenn Sie in zeitliche Engpässe kommen, klären Sie rechtzeitig ab, ob Sie eine Verlängerung der Bearbeitungszeit erhalten.

Mit der Hilfe von Studienmaterialien anderer Studenten wird es Ihnen leichter fallen, Ideen und Inhalte für Ihre zweite Bachelorarbeit zu finden und diese zu meistern.

Viel Erfolg!