Blog

Fazit und Ausblick Schreiben

Wenn Sie das Fazit einer Bachelorarbeit, Masterarbeit oder Dissertation schreiben lässt es sich immer empfehlen, dass Sie sicherstellen, dass das Fazit wirklich die Arbeit abschließt, und geht nicht nur an einer Tangente, um etwas zu diskutieren, das nicht mit der These zusammenhängt. Manche Leute glauben (irrtümlich), dass eine Schlussfolgerung oder Fazit der Ort für Sie ist, um sich zu entspannen und “sagen, was auch immer Sie wollen”. Das ist falsch. Wenn Sie dies tun, werden Sie wahrscheinlich eine schlechtere Note bekommen.

Es gibt auch wahrscheinlich einige wichtige Unterschiede in Ihrem Ansatz beim Schreiben von Faziten. Sicherlich werden die Schlussfolgerungen in einer Dissertation oder These nur noch wichtiger sein, nur wegen der Länge der Arbeit. Unter den Unterschieden werden Sie feststellen:

Sowie mit einem Fazit zu Ihrer Bachelorarbeit oder Dissertation oder These, sollte jedes Kapitel auch eine Schlussfolgerung (sowie eine Einführung) haben. Der Grund dafür ist, dass in einer längeren Arbeit es wichtiger wird, den Lesern zu erinnern, was Sie getan haben und warum Sie es getan haben, bevor Sie mit der nächsten Stufe weitermachen.

Der Abschluss einer Bachelorarbeit oder Dissertation sowie die Zusammenfassung der Bachelorarbeit ist keine Gelegenheit, sich in einem persönlichen “Rant” zu engagieren. Sie müssen Schlüsselaspekte der Literatur herausziehen, die Sie zusammen mit Ihren Empfehlungen studiert haben und sagen, wie sie durch Ihre Forschung gerechtfertigt oder widersprochen werden. Es ist eine gute Idee, im Schlussfolgerung eines Kapitels den Lesern zu erinnern, was in dem Kapitel passiert ist (Zum Beispiel: In diesem Kapitel wurde die Literatur über die Lehre des Vokabulars betrachtet). Danach muss man einen Masterarbeit – Ausblick oder Ausblick der Bachelorarbeit schreiben, um dieses Kapitel mit dem nächsten zu verbinden.

Es lohnt sich, das Fazit der Bachelorarbeit nach Muster zu schreiben, was auch für Hausarbeiten gilt – lesen Sie zuerst das Fazit, um richtig zu schreiben. Hausarbeiten nach Muster sind viel einfacher zu schreiben, besonders wenn es für den Schluss ein Muster gibt.

Der Schluss einer Hausarbeit wird in der Regel viel kürzer als der einer Bachelorarbeit. Ein Schluss –Beispiel – dies ist das Fazit einer Hausarbeit zum Thema Sprachlernen:

‘Zum Schluss scheint es heutzutage legitim für Sprachlehrer, als Fachleute in anderen Lebensbereichen, ihre Annahmen über Chancengleichheit in Frage zu stellen und zu bezweifeln. Dies war der Zweck dieser Hausarbeit. Das bedeutet aber nicht, dass es keinen Platz für Humor oder Leichtigkeit gibt, wenn es darum geht, Grammatikpunkte zu präsentieren und Modellsätze vorzulegen, und es ist wichtig, zwischen einer echten Anstrengung zu unterscheiden, um das Verständnis der Vielfalt und nur die “dumme” politische Korrektheit zu verbessern. Dennoch muss man den Einfluss in Betracht ziehen, den man in der Darstellung und Gestaltung von Weltanschauungen haben kann, die einseitig und manchmal faktisch ungenau sein können. Bei der Erhöhung eines solchen Bewusstseinsniveaus kann es möglich sein, Grammatikübungen in einer umfassenderen (und befreienden) Weise zu verwenden.‘

Das Resümee einer Hausarbeit ist auch ein sehr wichtiger Teil. In der Regel sind Zusammenfassungen wissenschaftlicher Arbeiten manchmal der einzige Teil, den Leute sehen, was auch für das Resümee der Facharbeit, Abschlussarbeit, Projektarbeit und Seminararbeit gilt. Die Zusammenfassung der Diplomarbeit sollte kurz und prägnant sein. Der Ausblick Ihrer wissenschaftlichen Arbeit vermittelt die allgemeine Idee der Arbeit, was getan wurde und zu welchem Zweck.

Wenn Sie das Fazit schreiben – für die Masterarbeit, Bachelorarbeit oder was noch – bitte beachten Sie auch die Folgenden:

Wahrscheinlich brauchen Sie einen längeren Abschnitt über die Grenzen Ihrer Forschung. Dies ist zwar wichtig, aber Sie müssen Ihre Forschung im Fazit verkaufen. Also ist es am besten, nicht zu negativ oder bescheiden über Ihre Leistungen an dieser Stelle zu sein. Der Schlüssel zu vielen wissenschaftlichen Arbeiten besteht in der Notwendigkeit, Ihren Beitrag zur Forschung zu betonen.

In einer Dissertation ist es wahrscheinlicher, dass Sie einen Abschnitt über die Notwendigkeit für weitere Forschung in der Zukunft haben werden. In einer Dissertation mögen Sie vielleicht etwas vorschlagen, das aus Ihrer Arbeit als Doktorarbeit entwickelt werden könnte. In einer Dissertation können Sie gern ein Potenzial für Post-Doktorarbeiten angeben.

Wenn Sie eine Arbeit schreiben, achten Sie auf folgende Punkte:

Das Thema, das Sie schreiben, darf nicht immer eine vollständige Schlussfolgerung oder Fazit erfordern (dies ist besonders der Fall, wenn Ihre Arbeit stark analytisch oder mathematisch oder nicht sehr diskursiv ist). Denken Sie daran, dass nicht alle Arbeiten Diskussionen erfordern. Überprüfen Sie, was die Erwartungen in Ihrer eigenen Abteilung oder Fakultät sind. Fragen Sie Ihren Betreuer oder Tutor, wenn Sie sich nicht sicher sind.

Auch wenn man keine volle Schlussfolgerung braucht, ist zu erinnern, dass jede Arbeit fast immer in irgendeiner Weise abgerundet und beendet werden muss. Betrachten Sie das: Wird der Leser wissen, dass Sie Ihre Arbeit beendet haben? (Oder werden sie nur denken, dass Sie keine Zeit oder Energie mehr haben)?

Denken Sie an die Balance Ihrer Arbeit. Das Fazit sollte klar und relativ kurz sein.

Was sind die typischen “Zutaten” eines Fazits?

Trzeciak und Mackay (1994) (Studienkompetenz für akademisches Schreiben, New York: Prentice Hall) beobachten eine Reihe nützlicher “Zutaten”, die im Schlussteil werden sollten. Wieder (wie bei Einführungen) wird es nicht immer notwendig oder wünschenswert sein, alle Elemente, die sie erwähnen, einzuschließen. Allerdings werden Sie wahrscheinlich einige von diesen in einer Kombination wollen, um Ihre Arbeit zu schließen.

  • Eine Zusammenfassung des Hauptteils des Textes
  • Ein Abzug auf der Grundlage des Hauptteils
  • Ihre persönliche Meinung zum Thema, das diskutiert wurde
  • Eine Aussage über die Beschränkungen der Arbeit
  • Ein Kommentar über die Zukunft, basierend darauf, was diskutiert wurde
  • Die Implikationen der Arbeit für die zukünftige Forschung
  • Wichtige Fakten und Zahlen, die im Hauptteil nicht erwähnt werden

Pallant (2009) sieht fünf grundlegende Zutaten einer Schlussfolgerung wie folgt, obwohl diese nicht immer in der gleichen Schlussfolgerung verwendet werden:

  • Eine Zusammenfassung der wichtigsten Punkte im Diplomarbeit – Schlusswort (vorsichtig, nicht genau zu wiederholen, was Sie zuvor geschrieben haben)
  • Schlusssatz
  • Empfehlungen
  • Vorhersagen
  • Lösungen

Diese Empfehlungen gelten wahrscheinlich eher für Diskussionsaufsätze als für andere Arten des beurteilten Schreibens an der Universität. Zum Beispiel, wenn Sie einen Businessplan schreiben oder ein Gesetz diskutieren oder auf einer Prüfungsfrage antworten brauchen Sie die oben genannten Elemente vielleicht nicht, außer wenn die Frage sie speziell anfordert oder sie in Ihrem Fachbereich erwartet werden.